3D-Modelle

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Objekte dreidimensional am Bildschirm darzustellen:

Die hier verwendete Art zeigt Objekte dreh- und zoombar im Raum.

Auch wenn hier unter anderem ein spezieller Verstärker für STAX-Elektrostat-Kopfhörer gezeigt wird, geht es in erster Linie nicht um Audio oder Verstärkertechnik, sondern um das Darstellen von 3D-Objekten im Raum, die durch den Betrachter gedreht, vergrössert/verkleinert und später auch schattiert werden können - alles über den Internet-Browser, ohne zusätzliche Programme.

Hintergrund

Andreas Rauenbühler hat auf seiner Internetseite die Schaltung eines Hybrid-Verstärkers zum Betreiben eines Elektrostatischen Kopfhörers wie z.B. STAX Omega oder Jecklin Float vorgestellt. Ich baue diiesen Verstärker nach und verwende die dabei benötigten Arbeits-Dokumente und Ergebnisse, um Erfahrungen mit der Darstellung und dem Erstellen von 3D-Modellen zu sammeln. Ich danke hier Andreas Rauenbühler für seine hervorragende Arbeit und verweise auf den Copyright-Vermerk auf seiner Internetseite.

3D-Modell für Baugruppe "Hybrid-Verstärker 1 Kanal" erstellen

Ausgangspunkt: Schaltung von A. Rauenbühler

Als Schaltschema (Eagle) erfasst

Schaltungsprint / Printlayout in Eagle

Scriptschnittstelle zu Programm "Sketchup" ordnet den Parts des Printlayouts anhand von Attributen entsprechende 3D-Modelle zu und lässt "Sketchup" das Ergebnis als 3D-Modell darstellen (hier als 2D-Bild)

In "Sketchup" wird das Modell im Dateiformat .3DS exportiert, in das Windowsprogramm "A3dsViewer.exe" eingelesen und von diesem in html5- und Javascript-Dateien (Three.js-Bibliothek) umgewandelt, die das Modell und seine Darstellungsänderungen beschreiben und in einem Verzeichnis abgelegt

Diese Dateien werden dann in Joomla (Hybrid-Verstärkermodul) eingebunden (IFrame) und entsprechend dem Ziel (Desktop oder Mobile) dargestellt

Realistische Abbildung in 2D des 3D-Modells von "Hybrid-Verstärker 1 Kanal"

Durch entsprechende Plug-Ins können aus "Sketchup" heraus Szenen mit Beleuchtung und Kameras exportiert werden. Diese können dann z.B. in "Kerkythea" eingelesen und als 2D-Bild fotorealistisch schattiert (gerendert) werden (Beispiel: Hybrid-Verstärker, 1 Kanal, als Bild).

 

 

 

 

© Copyright 2016 Georg Buchmann

Zum Seitenanfang